Anzeige

24.2.2020 – In den vergangenen Tagen ahndeten Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Selb des Hauptzollamts Regensburg zahlreiche Verstöße gegen verschiedene gesetzliche Bestimmungen.

So versuchte ein Reisender zu später Stunde insgesamt 54 Stück Feuerwerkskörper ohne die entsprechenden Prüfkennzeichen nach Deutschland einzuschmuggeln. Die Antwort des Mannes auf die Frage nach dem Verwendungszweck der Pyrotechnik verwunderte die Selber Zöllner jedoch sehr: “Ich möchte schon jetzt für Silvester vorsorgen“.

Ein besonders Versteck zum Schmuggeln einer geringen Menge Crystal suchte sich ein Mann aus, der von den Selber Zöllnern überprüft wurde: das Rauschgift befand sich im linken Schuh der Person.

Des Weiteren beschlagnahmten die Beamten einen Joint, den ein Reisender in seiner Jackentasche versteckt hatte.

Je ein Springmesser, ein Butterflymesser sowie einen Schlagring führten drei Männer mit sich, als sie von ihrem Ausflug in die Tschechische Republik nach Deutschland zurückkehrten. Auch hier hatten die Reisenden die Rechnung ohne die Selber Zöllner gemacht.

In allen Fällen stellten die Beamten das Schmuggelgut sicher und leiteten die entsprechenden Strafverfahren ein.

Bei zwei weiteren Personen stellten die Zöllner fest, dass die für die Einreise nach Deutschland erforderlichen Grenzübertrittspapiere nicht vorlagen. Zuständigkeitshalber wurden die beiden Sachverhalte der Bundespolizei übergeben.

selb-live.de – Presseinfo HZA Regensburg

FacebookXingTwitterLinkedIn